Hildegard Medizin

Hildegard von Bingen (1098 - 1179)

... beschrieb in ihrer Vision die Heilmittel für Leib und Seele, die der Schöpfer selber in der Natur und im Menschen verborgen hält.

Im Vergleich zu unserem heutigen Wissen mit einer immer kürzeren Verfallszeit, ist die Hildegard Heilkunde von zeitloser Gültigkeit und wird auch von kommenden Generationen zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten genutzt werden.
 
Für den heutigen Menschen bietet die Hildegard-Medizin wahrscheinlich den einfachsten Zugang zum Gesamtwerk der heiligen Hildegard.

Ihr Menschenbild berücksichtigt sowohl die seelischen als auch die geistigen Aspekte, so dass unsere Erwartungen und Bedürfnisse nach einer ganzheitlichen Behandlung in jeder Hinsicht erfüllt werden. Ihr Visionswerk, zu dem die Hildegard-Heilkunde als untrennbarer Bestandteil gehört, überragt nicht nur den Wissensstand der damaligen, sondern auch unserer Zeit auf den Gebieten der Naturwissenschaft, Medizin und Theologie. Kein Wunder, denn Hildegards Erkenntnisse über die großen Zusammenhänge von Mensch, Natur, Kosmos und Heilgeschichte beruhen nicht auf wissenschaftlicher Forschung und Erfahrung, sondern entspringen ihrer charismatischen Gabe der Schau in die verschiedenen Schichten der kosmischen und göttlichen Wirklichkeit.

Die Hildegard Heilkunde wurde als begriff von den Arzt Gottfried Hertzka und Heilpraktiker Wighard Strehlow geprägt, die auf der Grundlage der Heilverfahren von Hildegard von Bingen eine Sammlung von Arzneimitteln zusammenstellten. Die Beiden testeten die annährend zweitausend Rezepturen jahrzehntelang in eigener Praxis und bauten somit dieses alte System wieder neu auf.

Hildegard Heilkunde umfasst:

1. Säule: Heilmittel

Laut Hildegard sind solche heilenden Kräfte nicht nur in den auch heute noch oder wieder beliebten pflanzlichen Heilmitteln zu finden, sondern auch in Edelsteinen, Mineralien und Tieren. Insbesondere in Mineralien und Edelsteinen sah Hildegard unterstützende Kräfte für die Selbstheilungsfähigkeit des Menschen. Darin war sie sich mit vielen Ärzten der Antike einig.

2. Säule: Ernährung     

Eine maßvolle und ausgewogene Ernährung trug aus Hildegards Sicht ganz entscheidend zur Gesundheit bei. Eine besondere Bedeutung haben nach ihrer Ansicht Kräuter und Gewürze, außerdem das Getreide Dinkel sowie Sellerie, Edelkastanie und Fenchel. Aus moderner Sicht.
ist das durchaus nachvollziehbar. In schlechten Ernährungsgewohnheiten und ungesunder Ernährung sah Hildegard dagegen Ursachen für Erkrankungen.

3. Säule: Ausleitungsverfahren     

Ausleitungsverfahren wie » Aderlass, » Schröpfen und auch waren für Hildegard bekannte Methoden der Reinigung des Organismus von krankmachenden Einflüssen.
Weiterhin empfahl sie das Fasten, auch mit seiner religiösen Bedeutung, sowie Wasserbehandlungen in Form von Warmwasser- und Schwitzbädern, unterstützt durch die Wirkung pflanzlicher Zusätze.

4. Säule: Regeneration des Organismus    

Zur Gesundheitserhaltenden Regeneration des Organismus gehörte für Hildegard von Bingen die Einhaltung gewisser Regeln und Rhythmen, der Wechsel von Ruhe und Aktivität. Allerdings war sie der Ansicht – anders als die meisten ihrer Zeitgenossen –, dass der Mensch sich diese Regeln selbst geben solle.

5. Säule: seelische Reinigung     

Zur seelischen Reinigung empfahl Hildegard von Bingen, die Laster aus den von ihr benannten 35 Tugend-Laster-Paaren nach und nach abzubauen und stattdessen die Tugenden zu fördern. Liebe und Hoffnung zum Beispiel hatten ihrer Ansicht nach heilende Kräfte. Musik, Gebet und Meditation sollten zur Harmonisierung und zur Förderung der Tugenden hilfreich sein.


Die Ernährungslehre nach Hildegard

Eine maßvolle und gesunde Ernährung verhindert nach Hildegard die Bildung schlechter Säfte und Schleime und somit die Entstehung von Krankheiten. Diese Ernährungsform ist noch heute so aktuell wie noch nie. Als Ernährungsgrundlage empfiehlt Hildegard besonders Dinkelgetreide, das auf verschiedene Arten zubereitet, gegen eine Vielzahl von körperlichen Leiden wirksam ist.

  • Ernährungsberatung
  • Grundlagen
  • Kochkurse

Ganzkörpermassage nach Hildegard

Es ist eine sehr wohltuende, entspannende Ganzkörpermassage. Hildegard empfahl diese Massage bei sehr geschwächten Menschen besonders beim Krebskranken. Zum Einsatz kommt eine Mischung aus Sonnenblumen und Lavendelöl.

Die Massage dauert bis zu einer Stunde.

Um die Wirkung zu verstärken erfolgt zuvor eine Anwendung nach Schiele, mit dem Schiele Kreislaufgerät.