Biochemie nach Schüßler

Der Homöopathische Arzt Schüßler fand im 19. Jahrhundert heraus, dass besonders Mineralstoffe eine wesentliche Grundlage der Zellen darstellen und ebi Mangelerscheinungen die Selbstregulationskräfte nachlassen. Wenn man Mineralstoffe homöopathisch aufbereitet, können anderseits beachtliche Heilprozesse im Körper in Gang gesetzt werden. Der Stoffaustausch zwischen den Zellen und die Übertragung von Nervenimpulsen werden angeregt, Haut, Haare und Nägel werden schöner und fester. Für unsere Zellen fehlen meist weniger die Mineralstoffe im Blut. Nein uns fehlen eher die gezielten Anregungen, dass sich diese auch um und in uns bewegen. Dies alles können Schüßler-Salze hervorragend und ersetzen oft die Einnahme von anorganischen Mineralien, wovon uns besonders die Brausetabletten zu wider sind.

Biochemienach Dr. Schüßler  24 Mittel

12 Basissalze:

1)   Calzium fluoratum
2)   Calzium phosphoricum
3)   Ferrum phosphoricum
4)   Kalium chloratum
5)   Kalium phosphoricum
6)   Kalium sulfuricum
7)   Magnesium phosphoricum
8)   Natrium sulfuricum
9)   Natrium phosophoricum
10)   Natrium sulfuricum
11)   Silicea
12)   Calzium sulfuricum

 Erweiterte Schüßlersalze:

13)   kalium arsenicosum
14)   Kalium bromatum
15)   Kalium jodatum
16)   Lithium chloratum
17)   Manganum sulfuricum
18)   Calcium sulfuratum
19)   Cuprum arsenicosum
20)   Kalium-Aluminium sulfuricum
21)   Zincum chloratum
22)   Calzium carbonicum
23)   Natrium bicarbonicum
24)   Arsenum jodatum