Wirkungen

AUSWIRKUNG AUF DEN ORGANISMUS

1. Allen Verdauungskrankheiten (Gastritis, Geschwüre an Magen und Zwölffingerdarm, Dickdarmentzündung, aber auch Leber und Gallenleiden) wird der Boden entzogen.
2. Die Verdauungsleistung wird beträchtlich gesteigert, wodurch die Nahrung besser ausgenützt wird, relativ bescheidene Mahlzeit macht uns bereits satt, Mag das auch machen, die der Völlerei huldigen, als Nachteil erscheinen, es bringt jedoch unsere Essinstinkte auf ein anderes Niveau und steigert somit den wahren Genus am Essen, auch wird unserer Verdauungsapparat entlastet, Darmfäule und Gärung werden eingeschränkt. Das aber verbessert die gesamte Ernährungssituation. Wir ernähren uns nämlich nicht von dem, was wir verzehren, sondern von dem, was unsere Verdauung daraus macht. Die Verdauungsleistung ist also ein wesentlicher Faktor für unsere Ernährung. Natürlich ist es wichtig, dass unsere Nahrung neben den entsprechenden Kalorien alle Lebenswichtigen Vitamine, Vitastoffe, Mineralien und anderes enthält. Für den tatsächlichen Ernährungswert entscheidende aber ist nur das, was unserer Körper aus all dem Angebot herausholen kann. Der Nutzen selbst der hochwertigen Nahrung aber bleibt aus, ja er verkehrt sich ins Gegenteil, wenn unsere Verdauungskraft damit überfordert wird. Daher sind alle Verdauungsvorschriften, die die Verdauungsleistung unberücksichtigt lassen, eine Rechnung ohne den Wirt und vermitteln uns ein falsches Bild, unsere Vorstellung über „gesunde Ernährung“ bleibt ein Torso.
3. Durch unsere Säuberungsmaßnahmen wird das gesamte Darmpaket wesentlich kleiner, vor allem dadurch, dass die Blähungen verschwinden, der Druck im Bauchraum sinkt ab. Damit entfällt ein wesentliches Abflusshindernis für das Blut aus den unteren Körperpartien, Krampfadern, Venenentzündung, Hämorrhoiden bilden sich zurück. Auch bei Eingeweidebrüchen, bei Frauen auf Scheiden- und Gebärmuttervorfall, Harnträufeln, Unterleibsentzündung wirkt sich eine solche Druckverminderung überaus günstig aus.
4. Auch das Zwerchfell, das den Bauchraum nach oben abgrenzt, wird vom Überdruck befreit und kann sich nun bei der Atmung viel freier und ausgiebiger bewegen. So werden die Lungen besser durchlüftet, es kommt mehr Sauerstoff hinein, mehr Kohlensäure wird abgegeben. Das Lebenselixier Sauerstoff, das den Körper nun vermehrt durchdringt, facht alle Lebensenergien an. Daneben werden weit günstigere Bedingungen für die Atmungsorgane geschaffen, u.a. wird bei chronischer Bronchitis und Asthma der Boden entzogen.
5. Durch die Verkleinerung des Bauches wird auch ein evtl. Zwerchfellhochstand und die damit verbundene Querlage des Herzens beseitigt, überdies befördert die Pumpwirkung des ungehindert auf und nieder gehenden Zwerchfells das in den Bauchorganen befindliche Blut zur Leber und zum Herzen. So wird das Herz beträchtlich entlastet, der Kreislauf unterstützt, was sich bes. bei Herzfehlern wohltätig bemerkbar macht.
6. Die Entlastung der Bauchorgane hat ein nachhaltig günstiger Einfluss auf die Statik und den Bewegungsablauf der Wirbelsäule. Wir sehen daher immer wieder, dass Fehlhaltungen und Wirbelsäulebeschwerden behoben oder wesentlich gebessert werden.
7. Der Darm ist neben den Nieren, den Lungen und der Haut ein wichtiges Ausscheidungs-Organ, wenn er träge und verschmutzt ist, stauen sich mehr oder weniger reichlich Stoffwechselabfälle (Schlacken) im ganzen Körper an. Das fördert Rheuma, Bluthochdruck, Erkrankungen der Nieren, des Nervensystems und Stoffwechselleiden aller Art, beeinträchtigt die Drüsenfunktion, so dass es zu fett- oder Magersucht, zu Diabetes, Basedow und anderen kommen kann. Oft sind auch Erkrankungen der haut und Schleimhäute (z.B.: Scheidenausfluss bei Frauen) Folgen der Übersäuerung des Körpers mit giftigen Stoffwechselendprodukten. Die Darmsarnierung hat bei allen Leiden eine oft verblüffende Wirkung.  
8. Die Zeugungsunfähigkeit wird behoben. Ebenso wie Pflanzen, die in schlechterem Boden wurzeln, sich nicht vermehren können, leiden die Fortpflanzungsträger, Samenzelle und Ei des Menschen unter den Zersetzungsstoffen, die vom trägen Darm ausgestreut werden. Ich habe es wiederholt erlebt, dass in einer jahrelangen unfruchtbaren Ehe, genau neun Monate, nachdem beide Ehepartner eine Mayr-Kur absolviert hatten, ein gesundes Kind zu Welt kam. Eine rechtzeitig durchgeführte Mayr-Kur wirkt sich auch günstig auf das Gedeihen der heranwachsenden Frucht im Mutterleib aus, verhindert Komplikationen bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und fördert das Stillvermögen.
9. Die geistigen Kräfte werden gestärkt. Man wird schneller im Denken, kann sich leichter konzentrieren und das Wesentliche seiner Aufgaben erfassen. Das kommt zum Teil auch dadurch, dass der Schlaf besser und erholsamer wurde, man erwacht frisch und klar.
10. Auch auf die psychischen Kräfte wirkt sich die Entlastung segensreich aus. Missmut, Nörgelsucht und Depressionen weichen einer positiven Einstellung zu allen Dingen des Lebens.  
Mit einer solchen Kur allein ist es nicht getan. Wir müssen uns nachher entsprechend verhalten, machen alten, liebgewonnen Gewohnheiten ablegen. Die Kur sollte keine Episode, sondern eine Wende sein! Die folgenden Empfehlungen gelten auch für diejenigen, die aus welchem Grund immer, sich keiner Kur unterzogen haben.

Die Umstellung wird aber nach einer Kur viel leichter fallen.

» Bauchmassage
» Geschichte