Die Geschichte

WER WAR FRANZ XAVER MAYR

Und wie wird seine Mayr-Kur durchgeführt?

Franz Xaver Mayr wurde am 28.11.1875 in Gröbming/Österreich geboren. Nach der Volksschulausbildung in seinem Heimatort besuchte er bis 1895 das Gymnasium in Graz. Das Medizinstudium begann er in Graz. In den Semesterferien 1899 arbeitete er als Assistent an der Kur- und Wasserheilanstalt in Radegrund bei Graz. Seine Hauptarbeit bestand darin, den Bauch der Kurgäste, die stark unter Stuhlverstopfung litten, zu massieren. Er konnte nicht glauben, dass der in seiner Lebensfunktion so offensichtlich gestörte Verdauungsapparat nach der damaligen medizinischen Auffassung nicht krank sein sollte. Deshalb suchte er bereits damals in der Bibliothek der Universität Graz vergeblich nach der Beantwortung der Frage: “Wann ist ein Verdauungsapparat gesund?“

1903 wurde Mayr Leiter der Wasserheilanstalt Johannesbrunn bei Troppau. Jetzt hatte er reichlich Gelegenheit, die Beantwortung dieser Frage selbst herauszufinden. Auf Studienreisen nach Paris, Nancy, Dresden, Berlin und London vertiefte er sein Wissen über Verdauungskrankheiten und ging nun mehr davon aus, dass alle Patienten verdauungskrank waren. Um diese Vermutungen an einer möglichst großen Anzahl von Patienten bestätigt zu finden, praktizierte er 1906 in Karlsbad und Wien. 1912 veröffentlichte Mayr in den „Studien für Darmträgheit, ihr Wesen, ihre Folgen, ihre radikale Behandlung“ seine Ergebnisse der medizinischen Fachwelt.

Während des 1.Weltkrieges, zuletzt 1917 in Sarajevo, leitete Mayr als Militärarzt Lazarettabteilungen für Verdauungs- und Stoffwechselkranke. Nach dem Krieg hielt er Gastvorlesungen in Lemberg, London, Philadelphia, New York, Detroit, Rochester und in anderen bedeutenden Städten. Von 1920 an praktizierte er in Karlsbad und ab 1939 in Wien als erfolgreicher, berühmter Arzt. Seine Forschungsarbeiten veröffentlichte er in mehreren Schriften. Am 21.September 1965 entschlief Dr. Mayr vor Vollendung seines 90. Lebensjahres in seiner Heimatstadt Gröbming.

Die Naturheilkunde ging bereits zu Mayrs Zeiten von der Voraussetzung aus, dass der menschliche Körper durch falsche Lebensweise bezüglich Essen und Trinken im Laufe der Jahre Schlacken ansammelt in Gestalt von flüssigen und festen Bestandteilen, welche allmählich erst das Kapillarsystem, später auch größere Gewebsteile und Organe anfüllen und in ihren Funktionen hemmen, wodurch die verschiedensten Krankheiten entstehen.

Mayr war nicht der einzige Arzt seiner Zeit, der sich mit diesem Problem beschäftigt hat., auch Dr. Alexander Rosendorf, der englische Arzt Dr. Haig, 

Dr. Siegfried Möller, Dr. Otto Buchinger, Sebastian Kneipp, Dr. M.O. Brucker und viele andere kamen zu dem gleichem Resultat wie er. 

Prof. Chittenden stellte bereits zu Anfang unseres Jahrhunderts fest, dass „kein Zweifel besteht, dass die Menschen im allgemeinen viel mehr Nahrung zu sich nehmen, als sie für ihre psychologischen Bedürfnisse nötig haben und dass dieses Übermaß von Nahrung auf dem weiten Weg durch den Körper schädlich für die Gesundheit ist, dass es den Körper viel mehr schwächt als ihn stärkt und daher den beabsichtigten Zweck nicht erreicht, sondern ihm direkt entgegen wirkt“.

Auch Dr. Bircher-Brenner hat bewiesen, dass durch die schädlichen Wirkungen falscher Ernährung auf den Organismus fast alle akuten und chronischen Krankheiten entstanden sind, in dem er diese einfach durch eine richtige, naturgemäße Ernährung heilte. Im folgenden Text soll jedoch nur auf die Ergebnisse von Dr. Franz Xaver Mayr eingegangen werden.

Es gibt derzeit kaum einen Menschen, dessen Verdauungsapparat nicht schon seit frühester Kindheit an krank ist. Das erkennt man schon an der Tatsache, dass der After nach jedem Stuhlgang gereinigt werden muss (bei den Tieren war es immer schon bekannt, dass deren Verdauungsapparate nicht in Ordnung waren, wenn sie ihren After beschmutzt hatten).

Die Fehlernährung beginnt meist schon nach der Geburt, weil die Mütter entweder gar nicht stillen, und wenn, dann ist ihre Milch nicht von bester Beschaffenheit, weil sie sich selbst nicht zweckmäßig ernähren. 

Die Misshandlung des Verdauungsapparates wird mit dem Abstillen fortgesetzt, besonders wenn die Mütter, Väter, Omas, Opas, Tanten etc. durch Verlockungen, zureden, bitten, drohen, schelten usw. die Kinder dazu bewegen, alles was ihnen vorgesetzt wird zu essen. Bereits hier lernen die Kinder, die natürliche Revolution ihres Verdauungstraktes wie Widerwillen und Eckel vor Speisen, Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen zu unterdrücken. Viel-, Oft- und Allesesser sowie Schlinger werden nicht geboren, wie schon das alte Sprichwort sagt, sondern erzogen. Nach Mayr gibt es kaum ein Kind, dessen ererbte Begabung zur vollen Entwicklung kommen kann, da seine Ernährung nicht zweckmäßig ist. Ebenfalls gibt es kaum ein in seiner körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung missratendes Kind, das seinen Zustand nicht ebenfalls seiner ungesunden Ernährung verdankt. Deshalb kann die beste und radikalste Behandlung der Folgen unzweckmäßiger Nahrung nur darin bestehen, dass man diese aussetzt und dem Verdauungsapparat genügend Zeit und Ruhe gönnt, sich zu erholen.

Ferner wird vom Darm aus unser Blut ständig verunreinigt und in jeder Zelle unseres Körpers bilden sich Schlacken, Abwässer und Abgase. Diese Stoffwechselprodukte werden in die Gewebssäfte abgeschieden und in den großen Blutkreis gebracht, um den Blutreinigungsorganen zur Ausscheidung aus dem Körper zugeführt zu werden. Die Verunreinigung des Venenblutes erkennt man an seiner schmutzigen, dunklen Farbe sowie an seiner Schwere. Es zerfließt schwerer und tropft in größeren Tropfen als arterielles Blut.

Seit 1903 behandelte Mayr alle seine Patienten so, als ob deren Verdauungsapparate krank seien, auch wenn sie klinisch als o.B. zu bezeichnen waren. Zu Beginn seiner Heilbehandlungsmaßnahmen ließ er seine Patienten fasten, später verordnete er ihnen morgens, mittags und abends die Kur-Semmel oder Gemüsebrühe. Mayr ließ sogar all seine Patienten, die Insulin spritzten, sofort damit aufhören, sobald das Fasten begann. Nach der Behandlung war die Toleranz für Kohlenhydrate so hoch, dass Insulin nicht nur nicht mehr nötig war, sondern sogar nachteilig wirkte, da der Körper seinen Bedarf nun wieder selbst deckte.

Die Zuviel - Esserei unserer „gut bürgerlichen Kost“ ist eine der verhängnisvollsten Ursachen der Verschlechterung des Blutes, der Beeinträchtigung aller Blutbildenden und blutreinigenden Apparate sowie eine ständige Quelle der Verschmutzungen des Blutes. In seinem 1951 erschienen Werk „ Die verhängnisvollste Frage „ schreibt Mayr: „Entschieden erfolgreicher in der Behandlung der Stoffwechsel - Krankheiten als die Schulmediziner, sind, wie die tägliche Erfahrung lehrt, die Vertreter der Naturheilkunde, die Heilpraktiker .... Sie alle gehen von der Anschauung aus, dass die Grundursache aller Erkrankungen in einer Unreinheit des Blutes besteht. Ihr Sinnen und Handeln ist darauf gerichtet, das Blut ihrer Kranken zu reinigen. ... Ausgehend von ihrer Annahme, dass der Fleischgenuss die Ursache der Unreinheit des Blutes des Menschen sein, verbietet sie ihn… Sie raten, viel Obst und viel Gemüse zu essen ...“